7. Internationale Filmwochen der FU | FURIOS Online
FURIOS wünscht Euch schöne Semesterferien! Aktuelles rund um die FU gibt es hier wieder ab dem 13. Oktober.
Bis dahin viel Spaß mit unseren wöchentlichen Ferienserien FURIOS auf Reisen und Berlins Bibliotheken im Test!

7. Internationale Filmwochen der FU

Vom 29. Oktober bis 9. November findet in der Rostlaube die 7. Internationalen Filmwochen der FU statt. Dafür verwandeln sich die drei Hörsäle 1A, 1B und 2 montags bis freitags nachmittags in Kinosäle.

Wer noch nicht den ganzen Tag auf den holzig-harten Stuhlklappen gesessen hat, wird diese Komfort-Einbuße gegenüber dem gemeinen Kinosamtsessel verkraften können, denn:

Alle Vorstellungen können für einen Unkostenbeitrag von zwei Euro besucht werden und neben Spielfilmen und Dokumentationen haben es auch zwei Kurzfilme aufs Programm geschafft. Alle 18 Werke werden in Originalversion und gegebenenfalls mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Die von politischem Interesse und internationaler Vielfalt geprägte Filmauswahl spiegelt die Zusammensetzung und Vorlieben der zwölfköpfigen Riege der Initiatoren wieder. So wird beispielsweise neben dem knallharten Kriegsdrama „Lebanon“ mit „Boxhagener Platz“ auch deutlich leichtere Kost fürs Auge gezeigt.

Besonders zu empfehlen ist der Spielfilm „No One Knows About Persian Cats“ (30. Oktober sowie 5. November jeweils 16 Uhr im HS 1A) der zeigt, wie der Punk- und Indierock im Iran zum Spiel mit dem Leben werden kann.

Unterstützt wird die Initiative vom Asta der FU und der TU.  Für einen Soli-Beitrag von zwei Euro können die Filme angeschaut werden.

Weitere Infos und das komplette Programm inklusive Trailer sind auf www.fu-filmwochen.de zu finden.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Kaum Besserung in Sicht

Durch die Rahmenstudien- und Prüfungsordnung wird die Möglichkeit wegfallen, Prüfungen beliebig oft zu wiederholen. Die Zeiten eines „freien“ Studiums an der FU sind bald vorbei, glaubt Julia Brakel.  » weiterlesen