FURIOS 16: Zukunftsmusik | FURIOS Online
FURIOS wünscht Euch schöne Semesterferien! Aktuelles rund um die FU gibt es hier wieder ab dem 13. Oktober.
Bis dahin viel Spaß mit unseren wöchentlichen Ferienserien FURIOS auf Reisen und Berlins Bibliotheken im Test!

FURIOS 16: Zukunftsmusik

 

Liebe Kommilitoninnen, liebe Kommilitonen,

sie liegt vor uns und doch kriegen wir sie nicht zu fassen. Sie verspricht uns das größte Glück und trotzdem fürchten wir sie. Sie kann uns unter Druck setzen oder Hoffnung machen. Kaum jemals ist die Zukunft so präsent wie in unseren Jahren an der Uni – auch wenn jeder andere Wünsche, Ängste und Träume für sie hat.

In unserer sechzehnten Ausgabe haben wir uns deshalb mit der Zukunft in all ihren Facetten beschäftigt.

Besonders die Zukunft Syriens scheint zurzeit ungewiss – der DAAD will helfen, sie zu gestalten und hat deshalb ein Stipendienprogramm für syrische Studierende ins Leben gerufen. Wir haben mit einem jungen Geflüchteten gesprochen, der dadurch nun an der FU studieren kann. Welchen Beitrag er für die Zukunft Syriens leisten will, lest ihr auf Seite 6.

Das Vehikel des nächsten Jahrhunderts wird an der FU entwickelt: Seit 10 Jahren arbeiten Forscher an einem Auto, das ganz von alleine fährt. Was wir während unserer Probefahrt damit erlebt haben, verraten wir euch auf Seite 8.

An unserer Uni gibt es sogar Menschen, die sich ganz professionell mit der Zukunft auseinandersetzen. Dabei haben wir erfahren, dass es nicht nur eine Zukunft gibt, sondern Zukünfte. Mehr zum Masterstudiengang Zukunftsforschung auf Seite 11.

Und was passiert überhaupt, wenn die Apokalypse über uns hereinbrechen sollte, während wir in der Uni sind? Unser kleines Gedankenspiel dazu lest ihr auf Seite 12.

Wie geht es weiter mit Deutschland im Angesicht von Anschlägen, AfD und Co.?Wir haben mit einem Zukunftsforscher und einer Politikwissenschaftlerin über die Zukunft von Politik und Gesellschaft diskutiert. Das Interview findet ihr auf Seite 14.

Außerdem überprüfen wir in unserem ultimativen Reality Check auf Seite 16, welche Filme mit ihren Vorhersagen für die Zukunft richtig lagen – und welche Luftschlösser bleiben.

Auf Seite 18 könnt ihr herausfinden, wie sich Studierende und Dozierende die Zukunft an der Uni vorstellen.

Natürlich haben wie immer auch unsere Ressorts aufregende Artikel zu bieten: Wir haben untersucht, wo man an der FU überall auf Rassismus stößt (Seite 20). Schonmal einen Blick aufs Schwarze Brett gewagt? Wir haben die lustigsten Aushänge für euch auf Seite 26 zusammengestellt. Abgesehen davon haben wir uns mit einem japanischen Regisseur über die Fukushima-Katastrophe unterhalten (Seite 34) und uns eine spannende neue App angeschaut, die vielleicht schon bald helfen kann, Depressionen frühzeitig zu erkennen (Seite 38).

Viel Spaß bei der Lektüre unserer sechzehnten FURIOS-Ausgabe
wünschen Euch
Alexandra Brzozowski
Hanna Sellheim


Titel

Von Büchern und Bomben

Hände weg vom Steuer!

Wahrsagen war gestern

Dahlem Dystopia

„Die Glaskugel gehört nicht zu unserem Rüstzeug”

Reality-Check: Fünf Zukunftsvisionen auf dem Prüfstand

4 aus 40.000

Politik

Ins Netz gegangen

Abschauen erlaubt!

Der Entscheider von morgen

Der Streberstaat

Campus

Suche Schildkröte, biete Zahnbürste

Tunnelblick oder Elfenbeinturm?

Familie ohne Bande

Wo bin ich hier gelandet?

Bei Kapitalisten-Barbie

Eisklotz ante portas

Ewige Ehemalige: Im Kampf gegen die Zwänge

Empörter Student

Kultur

„Ich will den Leuten Mut machen“

Feiern für den Frieden

Die geklaute Rubrik: Entscheidungsbaum

Operation Schwarzmeerküche

Wissenschaft

Ich würde nie einen IQ-Wert nennen“

Der Psychologe im Smartphone

Wer bin ich?

Kommentar verfassen

„Die Glaskugel gehört nicht zu unserem Rüstzeug”

Europa gleicht dieser Tage einer Hochsicherheitszone: Unser Leben ist längst nicht mehr so friedlich, wie es eimal war, so scheint es. Wir haben mit dem Zukunftsforscher Lars Gerhold und der Politikwissenschaftlerin Sabine Kropp diskutiert - über Sicherheitskontrollen am Flughafen, die Machenschaften der AfD und Deutschland im Jahr 2050. Von Alexandra Brzozowski und Hanna Sellheim  » weiterlesen