AS-Wahl wird wiederholt | FURIOS Online
FURIOS wünscht Euch schöne Semesterferien! Aktuelles rund um die FU gibt es hier wieder ab dem 13. Oktober.
Bis dahin viel Spaß mit unseren wöchentlichen Ferienserien FURIOS auf Reisen und Berlins Bibliotheken im Test!

AS-Wahl wird wiederholt

Nach der Annullierung der fehlerhaften AS-Wahl im Januar werden die Wahlberechtigten erneut an die Urnen gebeten. Von Marius Mestermann

FU-Studis haben nochmal Zeit ihre Stimmabgabe zu überdenken. / Illustration: Cristina Estanislao Molina

Dieses Jahr hat die FU unfreiwillig zweimal die Wahl. / Illustration: Cristina Estanislao Molina

Knapp drei Monate nach dem Debakel rund um die Wahl des Akademischen Senats (AS) wird die Abstimmung wiederholt. Am 9. und 10. Mai sind alle Wahlberechtigten eingeladen, ihre Stimme erneut abzugeben. Eine entsprechende Rundmail verschickte der Zentrale Wahlvorstand (ZVW) am vergangenen Freitag.

Zur Wahl stehen bei den Hochschullehrern die Listen „Vereinte Mitte“, „Demokratisch-Plural-Dienstagskreis“ sowie die „Liberale Aktion“. Für den FU-Mittelbau treten die „GEW-Mittelbauinitiative“ und die Liste „Wissenschaft und Zukunft“ an. Die studentischen Listen nennen sich „Fachschaftsinitiativen/Offene Liste“, „Grüne Liste“, „Kritische Liste“ und „Kritische FSIn/Uniforall“. Für die sonstigen Mitarbeiter der FU stellen sich „Die Unabhängigen“, „Studium & Lehre“ sowie „GEW & Friends“ zur Wahl.

Zwei Kandidaten gestrichen

Die vollständigen Listen wurden hier veröffentlicht. Inzwischen wurden zwei Kandidaten aus den ursprünglichen Wahlvorschlägen gestrichen. Auf Anfrage von FURIOS teilte Nina Steinit, Leiterin der Geschäftsstelle des ZVW, lediglich mit, „dass Burkhard Breig und Milena Suly gemäß § 3 HWGVO nicht mehr wählbar sind“. Das bedeutet: Die beiden Kandidaten haben inzwischen ihre Wahlberechtigung verloren.

Alle übrigen Kandidaten können in der kommenden Woche in diesen Wahllokalen gewählt werden. Die nächste AS-Sitzung am 17. Mai wird aufgrund der Wahlwiederholung jedoch noch in alter Besetzung stattfinden.

Der ZVW hatte die Neuwahl des wichtigen Gremiums vom 10. und 11. Januar aufgrund gravierender formaler Fehler – unter anderem bei den Wählerverzeichnissen – annulliert.

Absolute Mehrheiten für Professoren vorprogrammiert

Doch was tut der AS eigentlich? Die 61 Mitglieder des erweiterten Akademischen Senats, im Berliner Hochschulgesetz auch Konzil genannt, werden in personalisierter Verhältniswahl gewählt. Ihre Aufgabe ist es, alle vier Jahre, also das nächste Mal 2018, den Präsidenten und den Vizepräsidenten der FU zu wählen. Er besteht aus 31 Hochschullehrern, zehn akademischen Mitarbeitern, zehn Studenten sowie zehn sonstigen Mitarbeitern der Universität.

Den Kern des AS bilden jedoch 25 Mitglieder, die während der Vorlesungszeit monatlich zusammentreffen. Auch hier haben die Professoren mit 13 Sitzen eine absolute Mehrheit inne. Jeweils vier Sitze gehen an Studenten und wissenschaftliche oder sonstige Mitarbeiter der FU. Der Senat hat weitreichende Kompetenzen: Er kann unter anderem die jährlichen Zulassungszahlen festlegen, Studiengänge einrichten und aufheben sowie allgemeinere Hochschulentwicklungspläne beschließen.

Kommentar verfassen

Die Mathematik der Emanzipation

Beim diesjährigen „Girls’ Day“ an der FU wurde den Schülerinnen einiges geboten. Dank vieler spannender Workshops konnten sie einen Einblick in verschiedene Fachbereiche gewinnen.   » weiterlesen